Datenanlieferung

Druckdaten

Bei der Erstellung von Druckdaten gilt es einige Hinweise zu beachten. Mit dieser Auflistung möchten wir Sie dabei unterstützen, einwandfreie Druckdaten zu erzeugen.

Vergewissern Sie sich, dass Sie nichts übersehen haben: Mit unserer «Mini-Checkliste» sind Sie auf der sicheren Seite.

  • Sind Ihre fertigen Druckdaten in CMYK angelegt?
  • Ist die Datei im richtigen Endformat einschliesslich Beschnittzugabe von 3 mm aufgebaut?
  • Sind Ihre Bilder in einer genügend hohen Auflösung vorhanden?
  • Wenn Sie einen «Schwarz-Weiss»-Druckauftrag bestellt haben: Sind Ihre Druckdaten in Graustufen angelegt?
  • Ist der redaktionelle Text einfarbig und nicht vierfarbig aufgebaut?
  • Der Gesamtfarbauftrag darf den Wert von 300 % nicht überschreiten!
  • Befinden sich jene Inhalte, welche nicht angeschnitten werden dürfen, weit genug vom Rand entfernt?
  • Wir benötigen «Einzelseiten-PDF-Daten» und keine «Doppelseiten-PDF-Daten»!

Damit wir Ihre Dokumente randabfallend drucken können, ist es notwendig, dass Ihre Druckdaten im korrekten Endformat einschliesslich 3 mm Beschnitt angelegt sind. Achten Sie bei der Platzierung von Texten und Bildern in klebegebundenen Zeitschriften auf den Sicherheitsabstand zum Rand und zum Bund (Bundversatz).

Wir empfehlen für alle Druckprodukte eine Bildauflösung von 300 ppi.

Die fertigen Druckdaten müssen in CMYK geliefert werden. Verwenden Sie bei schwarzen Texten keine Mischfarben (CMYK – bestehend aus Cyan, Magenta, Yellow, Schwarz), sondern legen Sie sämtliche schwarzen Textelemente aus 100 Prozent Schwarz an.

Falls Sonderfarben zum Einsatz kommen, benennen Sie den Farbkanal mit der korrekten Bezeichnung des Farbwerts der gewünschten Sonderfarbe (Pantone/HKS).

Beachten Sie bei Sonderfarben: Um unruhige und fleckige Flächen zu vermeiden, müssen die Bereiche, bei denen eine andere Prozessfarbe (CMYK) über einer Sonderfarbe liegt, aussparend angelegt sein und nicht überdruckend. Ebenfalls sollten Sonderfarben über einer CMYK-Farbe ausgespart werden.

Grundsätzlich erzeugen Druckmaschinen den Print vierfarbig in CMYK. RGB ist in erster Linie für die Darstellung von Farben am Bildschirm geeignet. Eine Ausnahme bildet hier die «medienneutrale Produktion».

Alle Schriften müssen zwingend eingebettet sein. In unklaren Fällen empfehlen wir, die Schrift in Pfade zu konvertieren.

Die PDF-Daten müssen mit nachvollziehbaren Namen versehen werden, sodass diese automatisch durch den AVD-Workflow verarbeitet werden können. Verwenden Sie bei der Benennung der PDF-Daten keine Sonder-, Umlaut- oder Leerzeichen.

Verwenden Sie keine dünnen «Haarlinien». Linien, die mit einer zu geringen Stärke angelegt sind, werden von unserem Prüfprogramm automatisch verstärkt.

Legen Sie bitte alle Inhalts- und Umschlagsseiten als fortlaufende Einzelseiten an. Bitte liefern Sie je eine separate Datei für den Umschlag und den Inhalt.

Bei der Übermittlung von einzelnen Druckdateien muss zwingend in der Dateibezeichnung die fortlaufende Seitenzahl vorhanden sein, sodass diese automatisch verarbeitet werden können.

Inhalt
Legen Sie bitte alle Inhaltsseiten als fortlaufende Einzelseiten an.

Umschlag
Der Umschlag muss komplett montiert und mit passendem Rücken angelegt sein. Die Rückenbreite variiert dabei je nach Seitenumfang und Papierwahl. Die genauen Angaben erhalten Sie von Ihrer zuständigen Ansprechperson.

Dateien im PDF-Format sind für Sie und uns der sicherste Weg, hochwertige Druckprodukte zu erzeugen, da dieses Format speziell für den Datenaustausch entwickelt wurde. Dabei sind jedoch einige Einstellungen zu beachten, um eine perfekte PDF-Datei zu erzeugen.

Wir empfehlen, die PDF-Daten nach PDFX-ready-Vorgaben vom Verein «PDFX-ready» (PDFX-ready V2) zu erstellen. Hilfe zur Erzeugung von PDF-Daten finden Sie unter PDFX-ready. Gerne stehen wir Ihnen bei der Einrichtung der richtigen Exporteinstellungen in den gängigsten Layoutprogrammen zur Verfügung.

Alle Druckdaten werden einem Datencheck unterzogen, sodass ein optimales Druckergebnis garantiert werden kann. Sollten beim Datencheck Fehler auftauchen, werden Sie umgehend per E-Mail oder Telefon von unserer Mitarbeiterin oder unserem Mitarbeiter aus der Medienproduktion kontaktiert.

Adressdaten

Um die Adressierung Ihrer Zeitschrift optimal vornehmen zu können, finden Sie hier aufgeführt die nötigen Vorgaben dazu. Diese gelten insbesondere für Inkjetadressierungen direkt auf die Folie ungefalzter Zeitschriften oder Kataloge.

Interaktive Adress-Beispiele:

Inland CH

Spalte Firma 1
Max. Anzahl Zeichen: 50

Spalte Firma 2
Max. Anzahl Zeichen: 50

Wird aus den Spalten (Anrede), (Vorname), (Name) zusammengesetzt.

Max. Anzahl Zeichen: 50

Spalte Zusatz 1
Max. Anzahl Zeichen: 50

Spalte Zusatz 2
Max. Anzahl Zeichen: 50

Spalte (Strasse) oder (Postfach)

Max. Anzahl Zeichen: 50

Wird aus den Spalten (PLZ) und (Ort) zusammengesetzt.

Diese  Angaben dürfen nicht in einer Spalte angeliefert werden!

Max. Anzahl Zeichen: 50

Ausland

Spalte Firma 1
Max. Anzahl Zeichen: 50

Wird aus den Spalten (Anrede), (Vorname), (Name) zusammengesetzt.

Max. Anzahl Zeichen: 50

Spalte (Strasse) oder (Postfach)

Max. Anzahl Zeichen: 50

Wird aus den Spalten (PLZ) und (Ort) zusammengesetzt.

Diese  Angaben dürfen nicht in einer Spalte angeliefert werden!

Max. Anzahl Zeichen: 50

Spalte Land

Bei dieser Spalte ist der zweistellige «ISO-Ländescode» zu verwenden. Aufgrund dieses Codes wird automatisch das korrekte Land eingesetzt. Das Wort ist am Schluss in Englisch und grossgeschrieben.

Wichtig ist, dass die Adressen komplett und mit einer konsequenten Struktur angeliefert werden. Verwenden Sie doch dazu unsere Excel-Muster-Datei, welche Sie hier herunterladen können.

  SpaltenbezeichnungMax. Anzahl ZeichenZeile
  Kundennummer30
  1. Adresszeile501
  Zusatz 1502
  Zusatz 2503
  Zusatz 3504
  Zusatz 4505
  Strasse oder Postfach506
  Ländercode27
  Postleitzahl97
  Ort307
  Aboanzahl
  • Als Dateiformat eignet sich eine .xls-Datei (Microsoft Excel) am besten. Senden Sie uns vorab eine Testdatei, damit wir die Verwendbarkeit überprüfen können.
  • Es dürfen keine Zeilenumbrüche im Feld vorkommen.
  • Total können sieben Zeilen aufgedruckt werden, die sich aus neun Spalten zusammensetzen.
  • Standardmässig wird der zweistellige Ländercode für die Adressierung verwendet. Je nach Wunsch kann auch das ausgeschriebene Land in einer separaten Spalte aufgedruckt werden (siebte Adresszeile).

Menü schließen